Hinweis zu Cookies
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen finden Sie hier.
 
  Diese Meldung nicht mehr anzeigen  
     
Hallo Gast! (einloggen/registrieren)

2 Mitglieder und 193 Gäste online
 
- Hauptseite -
- Umbauanleitungen -
  - Allgemein
  - 190D / 190E (w201)
  - A-Klasse (w168)
  - C-Klasse (w202)
  - C-Klasse (w203)
  - C-Klasse (w204)
  - C-Sportcoupe / CLC (cl203)
  - CLK-Klasse (c208)
  - E-Klasse (w210)
  - E-Klasse (w211)
  - SLK-Klasse (r170)
  - SLK-Klasse (r171)

- Tipps und Tricks -
- Fachbegriffe -
- Ersatzteilpreise -
- Codes -
- Usercars -
- Treffenbilder -
- F1-Tippspiel -
- Topliste -

- FORUM -
- Browserplugins -

Fan-Shop- SHOP -

Impressum
Datenschutz
©2018 MB-Treff.de


Google+
[Aerotwin] [Comand] [Heckablage] [Heckschloss] [Innenraumfahrradträger] [Kofferaumbeleuchtung] [Mittelarmlehne] [Nebelscheinwerfer] [Pedalgummis] [Spiegelblinker des SLK] [Spiegelblinker in Handarbeit] [Tachobeleuchtung] [Tempomateinbau] [Zusatzinstrumente]

Druckversion der Anleitung Druckversion der Anleitung

Spiegelblinker in Handarbeit


Spiegelblinkernachrüstung bei der A-Klasse ist ja ein heißes Thema.
Ich habe für meinen Einbau nur die Einsätze vom CLK verwendet und den Rest in Eigenregie angefertigt.


    Wir benötigen folgendes:
  • A170 820 17 21 Blinkleuchte
    36,29 Euro zzgl. MwSt (Stand: 01/2017)
  • A170 820 18 21 Blinkleuchte
    36,29 Euro zzgl. MwSt (Stand: 01/2017)
  • Dremel mit 3mm Kugelkopffräser oder größer
  • kleine und große Sägeblätter
  • eine halbrunde Feile
  • Zweikomponentenkleber
  • eine mittelgroße Arbeitsfläche

Hier nun der Werdegang:

Das größte Problem, wenn man keine neuen Schalen kaufen möchte, ist, den Ausschnitt an die richtige Stelle zu positionieren. Ich habe mir zu diesem Zweck zwei alte Schalen besorgt und die Blinkereinsätze dort hinein gebaut. Bei diesen kam es ja auf gute Passgenauigkeit nicht an. Die Position ließ sich so aber optimal herausfinden.

Mit diesen Mustern habe ich dann Negative angefertigt, so das ich die genaue Ausschnittposition auf die richtigen Blinkerschalen projizieren konnte.

Unten sieht man das Negativ von oben:

Anleitungen | Mercedes A-Klasse (w168) | Spiegelblinker in Handarbeit: Bild 0


Und hier die Innenseite des Negativs:

Anleitungen | Mercedes A-Klasse (w168) | Spiegelblinker in Handarbeit: Bild 1


Als erstes klebt man die komplette Oberfläche (außen) mit Abdeckband ab und setzt das Negativ auf das Gehäuse. Nun kann man den Ausschnitt auf das Abdeckband zeichnen. Hiernach wird der Ausschnitt herausgesägt (am besten man beginnt mit einer kleinen Säge und nimmt hinterher, wenn man mit der Säge nicht mehr tiefer einschneiden kann, ein Sägeblatt und führt dies mit der Hand) und mit Hilfe der Feilen die Schnittkante einigermaßen herausgearbeitet. Hierbei aber sicherheitshalber erst einmal etwas mehr stehen lassen als zu wenig.
Jetzt legt man den Einsatz in das Gehäuse und zeichnet die Ränder nach. Danach wird mit Hilfe des Dremels und dem Fräser die Rückseite bearbeitet, bis sie so wie im angehängten Bild zu sehen ist aussieht. Dies ist nötig, weil die Wandstärke der Schalen größer als die Höhe der Einsätze ist. Aber auch die Krümmung der Schalen und der Blinkereinsätze ist nicht 100%tig gleich, so dass die Einsätze hinten und vorne etwas weiter herausstehen. Die Wandstärke der Schalen im Bereich der Ausfräsungen beträgt dann ca. 2mm.

Anleitungen | Mercedes A-Klasse (w168) | Spiegelblinker in Handarbeit: Bild 2
Hier sieht man, wie bei meinem Muster die Blinkereinsätze etwas über die Oberfläche der Schalen herausstehen


Auf dem unteren Bild kann man die Schale mit der fertig gestellten Ausfräsung sehen. Übrigens: das schwarze in den Löchern meiner Arbeitsplatzauflage sind die angefallenen Frässpäne. Wie man sieht, eine ganz schöne Menge...
Tipp: Man kann auch gleich so ausfräsen, so dass der kleine Steg, den ich später wieder anklebe stehen bleibt.

Anleitungen | Mercedes A-Klasse (w168) | Spiegelblinker in Handarbeit: Bild 3


Man kann natürlich auch gleich die Schalen vom CLK nehmen. Die Nummern lauten:
-A170 810 01 64 Gehäuse (Brillantsilber)
-A170 810 02 64 Gehäuse (Brillantsilber)

oder die vom A210:
1688100264/9760 und 1688100264/9761
die sind aber wesentlich teuerer. Sonst aber gleich

und natürlich eine Lackierung in Wagenfarbe


Damit die Blinker vorne am Ausschnitt nicht auseinander stehen und die Einsätze an der Spitze gehalten werden, sägt man die vordere Kante von dem heraus gesägten Schalenteil ab und klebt sie, wie unten zu sehen, mit Hilfe des Zweikomponentenklebers an die entsprechende Stelle in der Schale ein. Damit das Ganze auch hält, wird von Hinten etwas hinterfüttert.

Wenn der Kleber nach ca. 15min getrocknet ist, kann man die Blinkereinsätze in die Schalen einfügen. Zuvor wird aber an den Blinkereinsätzen die Stufe, durch die die Stehbolzen der Schalen hindurchschauen, um ca. 2mm in der Tiefe erweitert.

Anleitungen | Mercedes A-Klasse (w168) | Spiegelblinker in Handarbeit: Bild 4


Wenn man jetzt präzise gearbeitet hat, dann ergibt sich ein perfekter Übergang vom Blinkergehäuse zum Einsatz.

Anleitungen | Mercedes A-Klasse (w168) | Spiegelblinker in Handarbeit: Bild 5

Anleitungen | Mercedes A-Klasse (w168) | Spiegelblinker in Handarbeit: Bild 6


Nun muss der Rahmen des Blinkers bearbeitet werden. Man legt ihn auf die Schale auf und überträgt die Konturen des Blinkereinsatzes auf das vordere Rahmenteil mit der 3ten Befestigungsöse.
Der Stehbolzen für die Öse ist ja beim heraustrennen des Ausschnittes für die Einsätze entfallen. Da der Rahmen nun aber an diesem Punkt nicht mehr gehalten wird und dadurch abstehen würde, habe ich den Befestigungsbolzen auf dem Blinkereinsatz hinzugefügt.
Vom heraus gesägten Teil des Rahmens sägt man nun ca. 5mm ab (den Teil des Ösenteils, der unter dem Pfeil im Bild liegt), und feilt ihn passend zum Ausschnitt und klebt ihn wieder mit Zweikomponentenkleber in den Rahmen ein.
Das Bild zeigt die Klebenaht außen.

Anleitungen | Mercedes A-Klasse (w168) | Spiegelblinker in Handarbeit: Bild 7


Diesen Bild zeigt die Innenseite mit der eingeklebten 3ten Haltelasche. Der linke Pfeil zeigt wieder die Klebenaht.

Der rechte Pfeil zeit die Stelle, an der der Stehbolzen, hierzu kann man den nicht passenden Befestigungsbolzen des Blinkereinsatzes verwenden, auf den Blinkereinsatz aufgeklebt wird. Auch dazu verwendet man Zweikomponentenkleber.

Anleitungen | Mercedes A-Klasse (w168) | Spiegelblinker in Handarbeit: Bild 8


Nun muss der Spiegelträger bearbeitet werden. Die Pfeile zeigen die Stellen, an der wir ihm zu Leibe rücken müssen.

Anleitungen | Mercedes A-Klasse (w168) | Spiegelblinker in Handarbeit: Bild 9


Hier sieht man den Teil, der im oberen Bild mit dem rechten Pfeil gekennzeichnet ist. Wird diese Stelle nicht ausgearbeitet, so steht die Schale später nach vorne ab, und passt nicht mehr richtig auf den Träger. Auch kann der Spiegel nicht mehr komplett verstellt werden.

... leider ist das Bild etwas unscharf geworden

Anleitungen | Mercedes A-Klasse (w168) | Spiegelblinker in Handarbeit: Bild 10


In vorderen Teil entfällt die Lasche, und auch in der Mitte wird etwas vom Träger abgenommen.

Anleitungen | Mercedes A-Klasse (w168) | Spiegelblinker in Handarbeit: Bild 11


Jetzt kann man die Kabel verlegen und die Spiegelschalen mit den Blinkern auf die Spiegelträger aufstecken. Hat man alles richtig gemacht, passt die Schale wieder perfekt in die dafür vorgesehenen Führungen.

Das Bild zeit die dritte Lasche des Rahmens, an der dieser, wenn er aufgesetzt wird, mit dem Blinkereinsatz verschraubt wird.

Anleitungen | Mercedes A-Klasse (w168) | Spiegelblinker in Handarbeit: Bild 12


Dieses Bild zeigt den Steg, den als Verschluss und als Stabilisierung in den Ausschnitt eingeklebt haben. Die sich dabei ergebene kleine Öffnung habe ich geschlossen.

Wie man sieht, steht der Rahmen auch nicht ab

Anleitungen | Mercedes A-Klasse (w168) | Spiegelblinker in Handarbeit: Bild 13


Tja, und so sieht das ganze dann aus, wenn man es dann endlich geschafft hat....

Anleitungen | Mercedes A-Klasse (w168) | Spiegelblinker in Handarbeit: Bild 14 Anleitungen | Mercedes A-Klasse (w168) | Spiegelblinker in Handarbeit: Bild 15

Viel Spaß bei‘m Bauen wünscht Mr. Bean.

Immobiliensuche



_-= zurück =-_


Alle Anleitungen sind Eigentum von MB-Treff.de bzw. der jeweiligen Autoren und wurden mit der Genehmigung der Autoren online gestellt.
Die Anleitungen sind somit nach §2 ff. UrhG urgeberrechtlich geschützt.
Eine Vervielfältigung, insbesondere der Verkauf von Anleitungen aus MB-Treff.de ist verboten.
Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt.


Ich übernehme keinerlei Garantie und Haftung für die oben genannte Anleitung.
Auch für eine eventuelle Verletzung der KFZ-Zulassungsbedingungen übernehme ich keinerlei Haftung.

Die angegebenen Preise sind die, welche der Author bezahlt hat bzw. in der Datenbank hinterlegt sind. Preisänderungen vorbehalten!

Der Name "Mercedes", der "Mercedes"-Schriftzug, das "Mercedes"-Logo, die Typenbezeichnungen usw. sind sämtlich © bzw. ® der Daimler-Chrysler-AG.


Meinungen und Kommentare einfach ins Forum posten.